The Road So Far
to top
#1
The road so far
Was bisher geschah...

Die sieben Todsünden haben sich in Fort William eingefunden. Bei einem ersten Treffen einigten sie sich darauf, die vier Auserwählten zu suchen, um Luzifer zu befreien. Doch nicht alle der höchsten Dämonen scheinen wirklich hinter diesem Vorhaben zu stehen…
Erstmals seit Jahrhunderten mischen sich die Engel wieder stärker in die Geschicke der Menschheit ein. Bei einer Ratssitzung kamen die Geschöpfe des Himmels zu dem Beschluss, ebenfalls die Auserwählten zu suchen, um diese zu beschützen. Außerdem wollen sie auf der Erde nach Verbündeten unter den Menschen, aber auch unter anderen übernatürlichen Wesen suchen. Vor allem die Jäger und eine Vampirgruppierung rücken dabei ins besondere Augenmerk.
Ein Engel wurde von den Dämonen Damien, Belial und Furfur gefangengenommen. Da die Verbindung zu seinen Geschwistern getrennt wurde, konnte er nicht um Hilfe rufen. Wie werden die Engel reagieren, wenn sie herausfinden, dass einer von ihnen nicht mehr unter den Lebenden weilt?
Dafür fand ein Gefallener, Anthriel, seinen Weg zurück in den Himmel. Aufgrund seiner besonderen Verbindung zu den Menschen beauftragte Michael ihn damit, Kontakt zu den Jägern herzustellen.
Eine Jägergruppe brach in einem Stützpunkt von Dämonen ein. Sie besorgten Informationen über den momentanen Planungsstand der Höllenkreaturen. Ein Teammitglied und ein paar schwarzäugige Dämonen kamen dabei ums Leben.
Ira besuchte daraufhin die Kampfsportschule. Um ein Exempel zu statuieren richtete sie mithilfe ihrer Gabe ein heilloses Chaos beim Training junger Unwissender an. 15 Schüler und zwei Jäger starben. Der junge Jäger Caleb musste ins Krankenhaus gebracht werden.
Die Geschehnisse stellten auch den Mittelsmann Timothy vor neue Herausforderungen. Die Menschheit im „Unwissen“ zu lassen fällt bei den gehäuften Angriffen immer schwerer. Selbst Mitglieder der Polizei sind nicht länger davor gefeilt. Die Gruppe jener, die die Prophezeiungen ernst nehmen, wird immer größer.
Der alte Vampir Balam suchte die Frasers auf. Seinem Vampirclan wurde von Ira ein Angebot unterbreitet, für sie zu arbeiten. Die Blutsauger lehnten ab. Da Balam schon seit vielen Jahren ein Gentlemen-Agreement mit Emanuel hat, suchen sie nun gemeinsam mit den Jägern nach einem Weg, um die Apokalypse aufzuhalten. Arbeiten nun erstmals Jäger und Monster zusammen?
Das junge Medium Svea trat in Kontakt mit einer Verstorbenen, die verriet, dass ihre Tochter eine der vier Auserwählten ist. Caleb suchte sodann Alexa auf, um für ihren Schutz zu sorgen und sie über ihre Bestimmung aufzuklären.
Die von einer Hexe verfluchte jüngste Tochter der Frasers wurde von Azrael gerettet. Der Engel des Todes und Caleb reisten nach Ägypten, um dort die Schriftrolle eines berühmten Jägers zu finden, in der angeblich geschrieben steht, wie man die Todsünden "einsperren" kann. Der Text hielt jedoch nicht, was er verspricht.
Caleb befreite Heather aus der Gefangenhaltung von Dämonen. Den Jägern wurde bekanntgegeben, dass sie eine der Auserwählten nun unter sich und zu beschützen haben. Die Teenagerin wohnt jetzt bei den Frasers.
Die Engel haben über Damien, der die Information an die Lichtbringerin Astriel weitergab, von Heather erfahren. Die Engel Azrael und Lazariel wurden geschickt, um sie an einen sicheren Ort zu bringen. Caleb und das Mädchen weigerten sich jedoch. Als dann auch noch Ira dazustieß, entflammte ein Kampf.
Caleb und die junge Jägerin Anouk besuchten die "Bibliothek der Toten". Dort erhielten sie ein Buch, in dem womöglich wichtige Informationen im Kampf gegen die Todsünden geschrieben stehen.
Die Hexe Ria suchte Caleb auf. Sie hat einen Teil von Ira (in Form ihrer Rauchgestalt) im Besitz. Sie ist bereit, mit den Jägern zusammenzuarbeiten, wenn diese Ira umbringen.
Außerdem wird sie versuchen, das alte Buch zu übersetzen.
Der gelbäugige Dämon Belial sammelt Verbündete um sich. Auch er ist hinter den vier Auserwählten her, möchte jedoch nicht Luzifer befreien, sondern selbst ihre Macht für sich nutzen. Um die Jäger zu infiltrieren, freundete er sich mit der Fraser-abstämmigen Veronika an.
Zwei Auserwählte sind noch immer nicht gefunden worden. Bisher wissen nur die Jäger von Alexa. Dem Himmel und der Hölle ist lediglich Heather bekannt.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt – und noch wissen viele nicht, auf welcher Seite sie letztendlich stehen werden…
to top
#2
Der Prophet Lewis Valentino wurde von den Engeln in Edinburgh gesichtet, doch seine Spur hat sich wieder verloren. Vom Himmel unbemerkt ist er bei den Jägern Fort Williams untergekommen. Nicht nur die Jäger stellten schnell fest, dass der Amerikaner mit italienischen Wurzeln ein wahres Talent dafür zu haben scheint, sich selbst in Schwierigkeiten zu bringen; so schaffte er es innerhalb kurzer Zeit, den Dämon Veres zu seinen Freunden zu zählen und traf auf den Werwolf Vitan, was ihn beinahe das Leben kostete.
Unter anderem wurde der gelbäugige Dämon Damien auf Lewis aufmerksam und hat ihm in seinem – neu eröffneten – Stripclub einen Job gegeben. Verfügt die Hölle also bald über Gottes Informationen aus erster Hand? Oder geht der Prophet komplett andere Wege?

Der Vampir Ceawlin Lymondt musste in Cornwall eine bittere Niederlage einstecken und kehrte nach Edinburgh zurück, wo er im Bestattungsinstitut seiner Geschwister unterkam. Zusammen mit dem Theaterbesitzer Terell und einigen Verbündeten schmiedet er Pläne für einen Vampir-Staat. Der alte Hexer Taranis folgte seinem Erzfeind jedoch auf dem Fuße und auch der ortsansässige Hexenzirkel in Edinburgh, der Gordon-Zirkel, ist als Gegner nicht zu unterschätzen. Haben sie gemeinsam mit den Werwölfen eine Chance gegen die Blutsauger?

Der Erzengel Michael hat noch einmal persönlich versucht, den Jäger Caleb davon zu überzeugen, die Auserwählte Heather an die Engel zu übergeben; ohne Erfolg. Man kam jedoch zu dem Kompromiss, dass das Haus der Frasers, in dem sich die Auserwählte aufhält, zukünftig von 4 Engeln beobachtet wird.
Derweil wurde die Auserwählte Alexa unbemerkt vom Himmel und den Jägern von dem gelbäugigen Dämon Belial entführt. Er plant, die Fähigkeiten der Auserwählten zu extrahieren und auf sich zu übertragen. Kann Alexa rechtzeitig gerettet werden?
Überhaupt rumort es in den Reihen der Engel. Im Zuge des Gesprächs zwischen dem Jäger Caleb und Michael, wurde der Todesengel Azrael in Gewahrsam genommen und später einer Läuterung unterzogen. Der Gesandte Anthriel versucht, mit den Jägern ein Bündnis aufzubauen und sprach hier vor allem mit jenen Jägern, die ihn noch vor seiner Rückkehr in den Himmel als Menschen gekannt haben. Die Lichtbringerin Astriel meldete den Standort einer Dämonenzentrale; in einer anschließenden Besprechung befahl Michael einen Angriff, während Gabriel sich dagegen aussprach. Steht der Himmel am Vorabend einer möglichen Apokalypse vor einer Spaltung?
Der Angriff wurde entgegen aller Bedenken durchgeführt und die von Avaritia geleitete Zentrale trotz unerwartet heftigem Widerstand dem Erdboden gleichgemacht. Durch einen Zufall waren nämlich nicht nur Avaritia selbst, sondern auch die Todsünden Invidia und Superbia anwesend. Alle 3 Todsünden konnten entkommen, doch viele Dämonen starben oder wurden exorziert. Der hochrangige Dämon Charun wurde von den Engeln gefangen genommen und verhört. Solch einen groß angelegten Schlag des Himmels hat es seit Ewigkeiten nicht mehr gegeben.

Zeitgleich zum Kampf um die Dämonenzentrale feierten Ira, Beelzebub und die Furie Alecto eine blutige Party. Rund 200 Menschen starben, darunter die Jäger Matt und Crystal; Freunde des ebenfalls anwesenden Jägers Caleb. Er wurde in einem perfiden Spiel dazu gebracht, viele der Gäste eigenhändig zu töten. Engel griffen nicht ein; ihre Priorität war die Zentrale.
Als Ira vom Angriff der Engel erfuhr, rüstete sie zum Gegenschlag. In einer martialisch anmutenden Hülle versammelte sie die sieben Todsünden, um ihre Treue einzufordern. Den Engeln soll ein Ultimatum gestellt werden, sich von der Erde zurückzuziehen oder es wird Krieg geben. Doch wollen wirklich alle Todsünden Luzifer befreien und sind bereit, dafür zu kämpfen?

Das Buch aus der Bibliothek der Toten wurde mithilfe der Magiebegabten Ria und Roxas übersetzt. Es enthielt tatsächlich ein Ritual, um einen Apokalyptischen Reiter zu bannen. Doch dazu braucht es einiges an Vorbereitung und den Jägern bleibt nur wenig Zeit. In einer Versammlung wurden daher alle auf den neusten Stand gebracht und Aufgaben wurden verteilt. Eine geheimnisvolle Waffe muss von einem engel- und dämonensicheren Ort auf der Isle of Skye geborgen werden. Es braucht freiwillig gespendetes Blut von Engel, Dämon, Vampir, Werwolf und Dschinn, um die Waffe zu segnen. Sonst ist an den nächsten Schritt – an das Blut einer Todsünde zu gelangen – gar nicht zu denken. Die Jäger müssen ihre größten Feinde also um einen Gefallen bitten, um die Apokalypse zu verhindern. Und dieser Gefallen wird sich als größer erweisen, als es den Anschein hat…
to top
#3
Der Erzengel Michael ist verschwunden. Als Himmelsfürst und Anführer der Heerscharen hat er eine große Lücke hinterlassen und Unsicherheit breitete sich unter den Engeln aus. Auf der Suche nach ihm betraten Raphael und Uriel den Limbus – eine Art Vorhölle – und mussten dort feststellen, dass Astaroth, die erste menschliche Seele, die von Luzifer verführt wurde, aus ihrem Käfig entkommen ist. Die Herzogin der Hölle ist dem Lichtbringer treu ergeben und sammelt Dämonen aller Ränge hinter sich, um die Befreiung ihres Herrn voranzutreiben. Hat sie etwas mit Michaels Verschwinden zu tun? Das wollen Superbia und seine Untergebenen Damien und Furfur den Himmel zumindest gerne glauben lassen und arbeiten eifrig daran, die beiden Seiten gegeneinander aufzuhetzen. Währenddessen wägen die verschiedenen Parteien der Hölle ihre Interessen ab und müssen entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.

Auf einer kontroversen Sitzung des himmlischen Rates kam außerdem heraus, dass die Erzengel Gottes Stimme nicht mehr hören. Hat sich der Vater abgewandt oder ist es nur ein Test? Lazariel wurde zu Michaels Stellvertreter bestimmt und es wurde beschlossen, die Todsünden zu suchen und im Kampf zu stellen und die Auserwählten wenn nötig auch gegen ihren Willen in Gewahrsam mit zu nehmen. Ein Beschluss, der möglicherweise direkt einem Praxistest unterzogen wird, wurden doch Lazariel und Raphael vom Gesandten Anthriel zu Hilfe gerufen, da dieser gerade mit dem Auserwählten Arthur sprach und von Dämonen angegriffen wurde. Die Auserwählte Alexa konnte von Engeln und Jägern befreit werden, doch der Dämon Belial entkam. Damit sind dem Himmel nun 3 von 4 Auserwählten bekannt. Doch was ist mit Alexa passiert? Ihr Körper wurde geheilt, doch der Hunger nach dämonischer Energie blieb. Lazariel nimmt den Auftrag des Rates durchaus ernst und koordiniert die Heerscharen an den verschiedenen Einsatzorten. Sein primäres Ziel ist es jedoch noch immer, Michael - den vom Vater dafür erschaffenen Heerführer - zu finden. Hierbei kommt er den Dämonen in die Quere und entkommt der Dunkelstarre nur mit Hilfe des tapferen Mauswandlers Genya. Welcher Dämon hinter dieser Falle für den Krieger stand? Vielleicht die erste wirkliche Spur, wer oder was für Michaels Verschwinden verantwortlich ist. Der Prophet Lewis wurde von den Engeln gefunden und in Gewahrsam genommen. Damit steht dem Himmel nun wieder eine – wenn auch indirekte Verbindung – zu Gott zur Verfügung, doch ist Lewis physisch und psychisch stabil genug, um den Unterschied auszumachen?

Unterdessen kamen die Jäger ihren Ziel, einen Apokalyptischen Reiter zu bannen, ein gutes Stück näher. Die Waffe – ein Nagel vom Kreuze Jesu – wurde von den Jägern Anouk, Veronika und Caleb geborgen und befand sich anschließend in Calebs Besitz. Doch die Waffe hatte fast schon ein Eigenleben und eine seltsame Dunkelheit veränderte Caleb; und über ihn den Todesengel Azrael und den Erzengel Gabriel, einen der Blutspender. Es schien, als würde der Nagel bei jedem, der mit ihm in Berührung kam, unterschiedliche Reaktionen auslösen, doch das Leitmotiv war wohl der Verrat der eigenen Ideale. Alle Blutspenden wurden erfolgreich gesammelt und der Engel Gabriel, der Dämon Beleth, die Vampirin Lorena, der Werwolf Sergey und der Dshinn Derek waren nun in dieser gemeinsamen Mission vereint. Die Magiebegabten Ria und Roxas segneten die Waffe mit dem Blut und nach langer Vorbereitung wurde die Todsünde Ira in eine Falle gelockt, um an ihr Blut zu kommen und sie möglichst gleich zu beseitigen. Vorher hatte der Zorn jedoch in mehreren Scharmützeln großen Schaden angerichtet und unter Anderem abtrünnige Engel auf seine Seite gezogen sowie die Jägerin Anouk entführt. Um die Blutspender nicht zu gefährden, auf die sich alle Verletzungen Iras übertrugen, ließ Caleb sie entkommen. An wem wird die Todsünde des Zorns nun Rache nehmen? Oder geht sie etwa ganz andere Wege? Das uralte Relikt übernahm die Führung und nur durch Beleths Opfer, der sein Leben für einen Neuanfang für Caleb gab, konnte die Macht des Nagels unterdrückt werden. Er wird nun zu einem sicheren Versteckt gebracht. Doch sicher genug? In den falschen Händen kann das Relikt der Sünden der Welt großen Schaden anrichten. Und was ist mit Anouk, die in der Gefangenschaft Iras verändert wurde und nun Jagd auf Jäger macht?

Die Hexer Merlin und Alarik wurden auf einer Geistreise mit verwirrenden Eindrücken konfrontiert. Nicht nur wurden ihnen verschiedene Versionen der Zukunft gezeigt, Alarik trieb besonders ein Bild von 4 Reitern, 4 jungen Menschen und einem Altar voller Waffen um. Was hat es mit dieser Szenerie auf sich? Wird es einen Kampf geben? Er bat die Hexe Ruth um Hilfe und diese schien, mehr über die Waffen zu wissen. Doch welche Ziele hat die rothaarige Hexe und geht es ihr wirklich um das Wohl des Zirkels? Zeitgleich geht Merlin ebenfalls eigenen Ideen nach und sammelt die Zutaten für ein magisches Ritual, um mehr über diese Menschen und Waffen in Erfahrung zu bringen. Auch in einer Schriftrolle im Besitz des Vampirs Balam ist von geheimnisvollen Waffen die Rede. Während der in Balams Bibliothek angestellte Dämon Furfur einen Priester zurate zog, nahm Balam Kontakt zum Erzengel Gabriel selbst auf. Werden sie das Rätsel um die Waffen lösen?

Astaroth hat in Ch’ih Yu einen wertvollen Verbündeten gefunden. Gemeinsam mit Caleb macht der geschäftstüchtige Dämon sich auf, um im Grab der Erben Michaels Antworten zu finden. Doch was sie dort wecken, könnte den Lauf der Apokalypse beeinflussen. Genauso wie die letzte Lüge, die Belial spinnt, um sich für Astaroths Dienste wichtig zu machen und an den Jägern zu rächen. Veronika versucht, ihn ein für alle Mal loszuwerden.

Edinburgh ist derweil in seinem eigenen (Klein)krieg von Vampiren gegen Hexen gefangen. Vincent Gordon, ein begabter Windmagier, tritt das Erbe seines Vorfahren Taranis an. Der Hexenclan konnte von dem Fluch, der Ceawlin und Victoria verbindet, erfahren und wird nicht zögern, dieses Wissen gegen die Lymondts zu verwenden. Die Gordons haben jedoch noch einen weiteren Trumpf im Ärmel. Sie sind darauf aus, ein Ritual durchzuführen, um eine Art Virus zu erschaffen, der die gesamte Menschheit mit Werwolfsblut infiziert. Zwar ohne dabei dem Mondfluch unterworfen zu werden, aber es würde sie ungenießbar für Vampire machen. Terell und Ceawlin setzen alles daran, dies zu verhindern. Aber die Vampire haben auch vermehrt den Unmut der ansässigen Wölfe auf sich gezogen. Der Interpolagent Leon beginnt Verbündete zu sammeln. Vielleicht hat er in der Polizistin und Freundin von Victoria Kazumi die richtige Helferin gefunden.

Auch in Fort William beginnt es, zwischen Vampiren und Werwölfen zu brodeln, nachdem lange Frieden herrschte. Das Mitglied des Dubhar Clans Hal wurde vom Anführer des Wolfsrudels Duncan gefangen genommen und zu einem verschwundenen Werwolf befragt. Als Konsequenz setzte Hals Freund Skean einen Dämon auf Duncan an. Doch wird auch der Dubhar Clan selbst von diesem Übergriff erfahren? Und wie werden sie reagieren; vor allem, da Duncan mit seinem Rudel nun weiter gezogen ist?
to top
#4
Mit Jacek, der in der Lage ist, Krankheiten zu heilen, wurde nun auch der letzte Auserwählte gefunden. Mit einer geschickten Lüge und durch den Jäger Caleb toleriert hat der Dämon Damien ihn in seine Obhut genommen. Der Auserwählte Arthur wohnt inzwischen bei dem Engel Anthriel, um seine ehemaligen Mitbewohner und Freunde nicht in Gefahr zu bringen. Da er auch nicht mehr zur Arbeit erscheint, ist er von Superbias Radar verschwunden und die Todsünde beauftragte den Drachen Ragnar, ihn aufzuspüren und zu ihr zu bringen. Wie lange kann sich der Auserwählte vor seinen Häschern verstecken? Doch Superbia ist auch darüber hinaus nicht untätig gewesen. Durch geschicktes Ausnutzen von Zweifeln und Unsicherheit gelang es dem Stolz, den Erzengel Raphael zur großflächigen Heilung von Seuchenopfern ohne himmlischen Auftrag zu überreden. Seitdem ist Raphael untergetaucht und hat den Kontakt zu seinen Geschwistern abgebrochen. Er hat den Jäger Emanuel um Hilfe gebeten in der Überzeugung, mehr tun zu müssen und nicht immer nur auf Gottes Auftrag zu warten. Zerbricht der Himmel nun endgültig?

Auf der Suche nach dem verschwundenen Erzengel Michael wird Lazariel von Furfur und Damien in Richtung Astaroth gelotst. Die beiden Dämonen hoffen, auf diese Art sowohl den Krieger als auch Astaroth los zu werden; oder zumindest einen von beiden. Lazariel folgt der Spur, allerdings nicht blindlings und wird von Dämonen in einem dunklen Keller in Starre versetzt, aus der er nur durch die zufällige Hilfe einer kleinen Maus namens Genya entkommen kann. Nun ist der stellvertretende Anführer der Heerscharen sicher, dass er auf der richtigen Fährte ist und sammelt einige Engel um sich, um Michael aus den Fängen der Dämonin zu befreien.

Die Falle, die Ira nur durch Calebs guten Willen lebend verlassen hatte, führte zu unerwarteten Konsequenzen. Der Zorn will nicht etwa blindwütig Rache nehmen, sondern besinnt sich auf seine Zeit als Engel und nennt sich fortan Samyaza. Sie hat nicht länger die Macht einer Todsünde, sondern ist darauf angewiesen, niederen Dämonen ihre Energie zu rauben, um ihre Kräfte zu nutzen. Scheinbar geläutert schloss sie einen Deal mit Caleb und versucht nun im Geheimen, die Apokalypse zu verhindern und Dämonen auszulöschen. Niemand in der Hölle darf von dieser Veränderung erfahren und doch offenbart sie sich gerade dem Dämon Furfur. Was wird dieser mit dieser neuen Information anfangen und ist Iras neuer Weg wirklich von Dauer oder nur eine Phase?

Die übernatürlichen Kreaturen, die ihr Blut für das Ritual gelassen haben, wurden zusammen mit Ira verletzt und wären beinahe mit ihr gestorben. Der Nagel vom Kreuze Jesu, der die Sünden der Welt vereint, birgt nun auch die gesamte Macht des Zorns. Ohne das Opfer des Dämons Beleth wäre Caleb zum Diener des Reliktes geworden. Gemeinsam mit Azrael suchte er danach ein Versteck für den Nagel, das keiner so leicht erreichen kann. Gabriel vergoss schwarzes Blut. Hat das Ritual auf den Engel noch ganz andere Auswirkungen?

Die Pläne Astaroths trugen Früchte. Mithilfe des Hexers Alarik gelang es dem Dämon Sed den Todesengel Azrael in eine Falle zu locken und schwer zu verwunden. Um seinen Freund Caleb vor Seds Angriff zu warnen, floh Azrael zu den Frasers und ging anschließend freiwillig in die Hölle, um Caleb zu schützen. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Todbringer zu befreien, erfuhr Caleb, dass ein Sensenmann ihn in die Hölle führen konnte. Mit der Fähigkeit Arthurs, Tote aufzuwecken, im Hinterkopf suchte Caleb den Freitod in Anthriels Wohnung und kam so in Kontakt mit dem Sensenmann Neal. Zusammen befreiten sie Azrael aus der Hölle, lösten damit jedoch eine verheerende Kettenreaktion aus. Die Höllentore öffneten sich und entließen Scharen von Dämonen nach Fort William und Umgebung. Eine vorapokalyptische Schlacht mit den Engeln entbrannte, die die Höllenwesen schließlich zurückdrängten. Geschlossen wurden die Höllentore allerdings erst durch das heroische Opfer der Jägerin Vera.

Die Suche nach den geheimnisvollen Waffen nimmt unterdessen immer konkretere Züge an. Mit den assoziativen Fähigkeiten des Gestaltwandlers Rafik gelang es Furfur, Bruchstücke der alten Schriftrolle zu entschlüsseln. Davids Steinschleuder und Salomons Richtschwert wurden ebenso als mögliche Waffen festgehalten wie eine Keule aus dem Baum der Erkenntnis oder das Messer, mit dem Abraham seinen Sohn Isaak opfern wollte. Um einem Anschlag der Vampirin Lorena zuvorzukommen, wollte Furfur sie töten, landete jedoch stattdessen in einer Teufelsfalle. Er erkaufte sich seine Freiheit und ein paar nützliche Informationen zu den Waffen mit einem Höllenhund und brach wenig später zusammen mit Rafik nach Grönland auf. Dort in einer Höhle mit einigen Indiana Jones mäßigen Fallen suchten sie nach einer Waffe, wurden jedoch nicht fündig. Als ihnen die Vampire Lorena und Balam, der Drache Ragnar und der Engel Gabriel über den Weg liefen, eskalierte die Situation. In der Annahme das die Gruppe ihnen den Preis vor der Nase wegschnappt, tötete Furfur Balam und floh. Unterdessen suchten Caleb und die Jägerin Anouk in Kuba nach einer weiteren Waffe. Während sich der Hexer Merlin gemeinsam mit der jungen Hexe Vanora auf den Weg nach Indien begibt, um dort die letzte Waffe aufzutreiben.

Das lange geplante Ritual zum Verbannen eines der vier apokalyptischen Reiter wurde von den Jägern gemeinsam mit der Hexe Ria durchgeführt. Der Plan von Superbia, diesen Reiter für sich einzunehmen und von nun an zu kontrollieren, ging jedoch nicht auf! Lag es an den Jägern? An der Macht der Hexe? Oder war der Plan von Anfang an, dass Superbia gemeinsam mit dem Reiter verschwindet? Fakt ist, dass der Reiter vorerst gebannt scheint. Doch für wie lange? Und wohin? Damien scheint vom Ausgang des Rituals geschockt zu sein, doch seine Bemühungen, Superbia wieder zu finden und zu befreien, sind bis auf weiteres ohne Erfolg. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt und dem jahrtausendelang loyalen Gelbauge unterstellt, nur halbherzig nach dem Hochmut zu suchen.

Derweil herrscht in Edinburgh ein ganz anderer Krieg. Der Hexenzirkel der Gordons versucht zunehmend, nicht nur die Lymondt-Vampirfamilie zu vernichten, sondern sämtliche Blutsauger auszulöschen. Um das zu erreichen, sollte die Menschheit mit Werwolfserum – ohne die Verwandlung auszulösen – verseucht und für die Vampire ungenießbar gemacht werden. Ceawlin und Terell konnten das erste Ritual vereiteln, wobei Terell den Tod fand. Daraufhin zog Ceawlin mit Tyriq und ein paar anderen Vampiren in den Krieg und griff die Villa der Gordons an. Nach einigen Verlusten auf beiden Seiten mussten die Blutsauger sich jedoch zurückziehen. Zu allem Überfluss fand der Gordon-Zirkel die Fluch-Verbindung zwischen der Pathologin Victoria und Ceawlin heraus und versucht nun, über diesen Weg den alten Vampir unschädlich zu machen.
Enya Lymondt kehrte zwischenzeitlich mit einem Hexen-Baby zur Familie zurück. Aber auch Hal könnte erneut dem Blutdurst erliegen und seinem Erschaffer vielleicht in Zukunft wieder beistehen?
to top
#5
... und dann war es Frühling

Doch obwohl die Sonne das Eis und die Kälte zurück gedrängt hat und es ab Mitte März wieder wärmer wurde, die ersten Frühlingsblumen sich ihren Weg an die Oberfläche gebahnt haben, kann man überall spüren, dass nichts so ist wie in all den Jahren zuvor!
Die Welt ist Kalt, Grau und voller Angst.

Etwas ist auf die Erde gekommen und es ist nicht positiv. Krieg. Vielleicht einfach der dritte Weltkrieg? Doch es ist ein Krieg wie die Welt ihn noch nie gesehen hat. Es begann mit der Atombombe auf Hawaii, und mit der Mobilmachung im Februar. Einige Länder haben tatsächlich eine Allianz gebildet und wollten gemeinsam Nordkorea aufhalten. Allen voran waren die USA und Grossbritannien beteiligt und tatsächlich haben sich viele Freiwillige gemeldet und auf einen Krieg vorbereitet.
Dann jedoch geriet die Welt Ende Februar aus den Fugen. Der Krieg schien überall auszubrechen und es war nicht länger ein Krieg zwischen Menschen. Wie aus einem Hollywood Horrorfilm entsprungen tauchten an vielen Orten auf der Welt Monster auf wie sie bisher nur wenigen Menschen wirklich bekannt waren. Vampire, Werwölfe, Geister und Dämonen. Im Grunde alles was man sich nur ausmalen kann.

Mit ihnen kam Ausschreitungen, Wut, Hass und Tod. Mitten im wohl kältesten Winter den die Welt seit langem gesehen hatte zog sich eine Schneise der Zerstörung vom Norden Schottlands über die Britische Insel hinüber auf das Festland und quer durch Europa bis in den Nahen Osten.
Die Allianz der westlichen Länder zerfiel, da sich die meisten Regierungen nun zunächst um ihre internen Probleme kümmern musste. Der Flugverkehr wurde eingestellt, da einige Wissenschaftler von einem Virus sprachen, der das Aggressionszentrum im Gehirn stimulieren und die Empfindungen von Wut und Hass verbreiten würde.
Anfang März schlossen die meisten Regierungen dann die Grenzen und in Grossbritannien entstanden in fast allen Orten Notfallzentren, die von der Armee errichtet wurden um Menschen medizinische Versorgung und Obdach zu bieten. In Fort William und Edinburg kommt die Arme am 02. März an und errichtet derartige Zentren. Sie verteilen Lebensmittel, Medikamente, Decken und errichten Notunterkünfte für jene die am 26.02. ihr Zuhause verloren haben.
Gleichzeitig sorgte der Britische Geheimdienst für Spezialeinheiten, die seit langem als Notfallplan trainiert worden sind um "Monster" aufzuhalten. Noch wissen die wenigsten dass es jene Spezialeinheiten gibt und dass sie nun gezielt eine Stadt nach der anderen "befrieden". Sie nutzen jene Militärzentren als ihre Stützpunkte.

Doch auch die "Monster" sehen ihre Zeit gekommen. Gerüchte werden ab Mitte März lauter, dass manche Städte nicht länger in der Hand von Menschen sind. Doch was davon ist Wahr? Es scheint doch so unglaublich zu sein.
Am 1. April verbreitet sich in allen Medien dann die Nachricht, dass Vampire London abgeriegelt und die Stadt unter ihre Kontrolle gebracht haben. Während man aus anderen grossen Städten in Europa ähnlich Gerüchte hört.
Mitte April brechen mehr und mehr Netzwerke zusammen. Nachrichten verbreiten sich langsamer und es gibt eine Flut von vollkommen unterschiedlichen Nachrichten. Im Fernsehen berichten verschiedene Sender von vollkommen gegenteiligen Neuigkeiten. Telefone funktionieren nicht mehr überall und das Internet zeigt immer häufiger Seiten mit dem Hinweis diese Seite ist nicht mehr verfügbar als würde jemand gezielt dafür Sorgen die Nachrichtenverbreitung zu stoppen.
Gleichzeitig hört man immer häufiger von Menschen, die sich einer neuen Bewegung angeschlossen haben. Eine Bewegung die dazu aufruft sich wieder dem Leben und dem wahren Glauben zuzuwenden und die Welt wie sie war aufzuhalten. Technik, Fortschritt, Geld, Wirtschaft und Gewinn werden zu Themen denen die Schuld daran gegeben wird, dass all die schrecklichen Dinge passieren. Der Krieg, sagen diese Leute, kann nur gestoppt werden wenn die Menschheit umkehrt und sich auf die wahren Werte besinnt!

In Schottland

Das Restaurant "cuisine de sorcière" von Alarik hat am 26.02. nur ein wenig Schaden genommen und konnte mit vereinten Kräften wieder aufgebaut werden. Nicht zuletzt, da es seltsamerweise seit jenem verheerenden Tag ein Ort ist an dem man zur Ruhe kommt und sich tatsächlich irgendwie sicher fühlt. Dass dies an dem Segen von Gaia liegt, den Merlin an jenem Tag über das Haus gelegt hat, ist dem Alten nur diffus klar. Er selbst war nach dem Tag bis Mitte März verschwunden.
Hätte er ansonsten vielleicht verhindern können was mit seinem alten Freund Alarik geschah? Merlin jedenfalls kehrt erst einige Tag später zurück, als wäre es Schicksal. Er findet die kleine Gruppe, die um seinen Freund in dem Restaurant zuflucht gefunden hat und versucht so gut er kann dabei zu helfen den Scherbenhaufen zusammen zukehren, den dessen Tod hinterlassen hat.

Die Engel haben in Fort William einen Treffpunkt erschaffen an dem mehr und mehr Engel eintreffen die wie die Anwesenden auf der Erde gestrandet sind. Was im Himmel vor sich geht weiss keiner von ihnen, doch die Alten sprechend davon, dass dort ein Krieg herrscht ähnlich wie unten auf der Erde bei den Menschen. Azrael macht sich mit einigen Geschwistern auf den Weg zu jenen Orten in der Welt an denen der Krieg am verheerendesten tobt. Nicht nur um die Seelen jener Menschen zu retten die dort sterben, sondern auch um mehr über jenes Wesen dass über die Erde zieht in Erfahrung zu bringen. Vielleicht lässt sich der Krieg im Himmel stoppen, wenn der Krieg auf der Erde gestoppt werden kann und die ältesten Engel waren sich einig, dass dabei nur jenes Wesen selbst - der Reiter - ihr Ziel sein darf. Eine Einmischung direkt bei den Menschen halten sie für gefährlich.

Die Dämonen gehen ihre eigenen Wege. Während manche ein Spiel darin sehen den Krieg der Menschen noch weiter anzustacheln, treffen andere auf den vereinten Widerstand von Menschen, Jägern und anderen Gegnern. Tatsächlich fallen mehr und mehr Dämonen auf und werden vor allem von der neuen Bewegung als Hauptursache für die Probleme der Welt zur Verantwortung gezogen. Noch haben die Dämonen nicht herausgefunden wer hinter dieser Bewegung die Fäden zieht. In jedem Fall wissen sie ziemlich genau wie man eine Dämonenfalle zeichnet und jenen Wesen der Hölle den Garaus macht.
Die Todsünden halten sich grossteils bedeckt. Während Ira noch immer ihrer menschlichen Seite nachgeht. Haben die Furien es nicht geschafft in ihrem Kampf zu entscheiden wer die mächtigste unter ihnen ist.
Superbia ist weiterhin vollkommen zurück gezogen und lässt sich nirgends bei keinem seiner direkten Geschwister blicken.

Das Hauptquartier der Jäger in Fort William ist zu einer Anlaufstelle für alle Jäger in Schottland geworden. Das Haus steht - im Grunde unversehrt durch die Verwüstungen Ende Februar - wie ein Fels in der Brandung und noch immer ist der Name der Familie Fraser ein Begriff unter den Jägern. Mehr und mehr wenden sie sich nun an Veronika Fraser, als Nachfolgerin ihres Vaters, dessen Tod im Januar sich schnell verbreitet hat.

Der Krieg der Vampire und Hexen in Edinburgh hat eine vollkommen neue Richtung eingeschlagen. Nachdem die Vampire einige der wichtigen Hexen in einem Angriff vernichten konnten, ist der Zirkel geschwächt. Als Ende Februar dann das Chaos über der Stadt eingebrochen ist, haben sie sich scheinbar in alle Winde zersträut. Vielleicht ist jetzt jener Zeitpunkt gekommen den manche Vampire immer wieder im Hinterkopf hatten? Offen zwischen den Menschen leben? Vielleicht auch über sie herrschen? Seit dem 26. Februar sind sie als Monster in aller Munde. Die Menschen haben gesehen, wie die Blutsauger sich über sie hergemacht haben. Kann man dies vielleicht zum guten Wenden? Gerade in Zeiten indenen alles unterzugehen scheint, ergeben sich hier vielleicht ungeahnte Möglichkeiten.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste